Ist der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung sinnvoll?
Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt in vielen Rechtsgebieten sowohl die Rechtsanwaltskosten für eine außergerichtliche Beratung oder Vertretung, als auch die Gerichtskosten für den Fall, dass eine gerichtliche Auseinandersetzung erforderlich ist.
Durch eine Rechtsschutzversicherung lassen sich in der Regel folgende Rechtsgebiete absichern: - Bußgeldsachen
- Verkehrsrecht, inkl. Verkehrsstrafrecht - Verkehrsunfallrecht
- Strafrecht, sofern sie nicht vorsätzlich begangen wurden
- Zivilrecht, inkl. Vertragsrecht und Kaufrecht
- Arbeitsrecht
- Mietrecht
- Sozialrecht
- Reiserecht
- Nebenklagen Neben den Kosten Ihres eigenen Anwalts können für Sie im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung auch Gerichtskosten, sowie Kosten des gegnerischen Anwaltes, aber auch Kosten für Gutachter, Sachverständige und Zeugen entstehen. Insbesondere die Kosten eines Prozesses können sich zu einer großen Summe addieren, so dass in einigen Fällen von der Prozessführung aufgrund des hohen Prozesskostenrisikos abgeraten werden muss. Durch eine Rechtsschutzversicherung ist das Prozesskostenrisiko jedoch abgesichert, da die Versicherung die Kosten auch in dem Fall übernimmt, in dem ein Prozess einmal verloren wird. Es ist daher in jedem Fall empfehlenswert eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Insbesondere im Arbeitsrecht, im Mietrecht und im Verkehrsrecht (Unfälle) benötigen die meisten Menschen im Laufe Ihres Lebens anwaltliche Hilfe. Gerade in diesen Rechtsgebieten sind die Streitwerte sehr hoch, so dass sich hier eine Rechtsschutzversicherung in jedem Fall bezahlt machen wird. Sofern Sie rechtsschutzversichert sind, bringen Sie einfach zum Termin Ihre Versicherungsnummer mit. Wir kontaktieren die Versicherung für Sie und bitten um die Kostenübernahme.